Klassenbesprechung am 17.12.18

Alexander Scharf

Lambo unter Wasser und Babys als Dinos mit Nabelschnur.

 

Sandra Zech

Die Münchner Bildhauerin arbeitet in ihren skulpturalen Arbeiten mit vorgefunden Materialien wie antikem Parkett und gebrauchten Lattenrosten. Sandra Zech (*1989)
raubt dem Werkstoff seine ursprüngliche Funktion und verleiht den Objekten ihre ganz eigene Ordnung. So lässt die Serie der Lattenrost Arbeiten in ihrer anmutigen Linienführung keinerlei Nähe zu ihrer eigentlichen Funktion zu und vielleicht den Ursprung eines ganz anderen Kulturkreises vermuten. In ihrer aktuellen Serie von Collagen geht sie auf das Spiel der Formen ein, zwischen Grafik und Plastik bewegen sich die auf dem Element des Kreises aufgebauten Papierarbeiten. Die schablonenartigen Gebilde erinnern an Formstudien des Bauhauses und ihre Schattierungen machen neugierig ob der Oberflächenbeschaffenheit. Der Kreis schließt sich und so verbinden sich die Schraffuren der Oberfläche in ihrer holzartigen Prägung mit den Skulpturen.
– Dr. Annika Schneemann

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.