Einladung zur Klassenbesprechung am 25.06.2018 um 14:00

Lucia Mirlach

Wie ortsunabhängig ist ortsbezogen ? Und wie greifbar ein Bild ? Und wo löst es sich auf?
Wie viel Freiheit liegt in Strukturen und gebauter Umwelt und wem gehört eigentlich Raum?
Ein Dekonstruieren von Konstruiertem und die Verbindung zwischen Post, Pixel und Ziegel

Lucia präsentiert eine Arbeit, entstanden auf Reisen und berichtet über Erfahrungen und Eindrücke ihrer Praktikumszeit in England

 

Dominik Schreiner

Die Übernahme der äußeren Zeichen, die an Formen anhaften, haben identitätsstiftende Kraft, weil schon in das vorfabrizierte und vorgeführte Design Lebensphilosophien hineingelegt worden sind. 
Die gegebenen Modellierungen der Dinge sind also mehr als nur sinnliche Erfahrung oder Ornamente des Lebens. Sie sind auf das Subjekt übergreifende Konzepte und Bausteine des Alltagslebens. Auf einer verschobenen Bühne sollen nun die Dinge selbst von ihren Wesen erzählen. Eingeladen sind hierzu ein Stuhl und eine Vitrine (beide aus München) – ihre Geschichte ist tragisch. Eine Darstellung von Dominik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.