Klassenbesprechung am 09.01.2017 | Kleines Klassenzimmer | 14:00h

Ines:
Mindset, Body Awareness and Consciousness

Working Title/Artist: Leap into the VoidDepartment: PhotographsCulture/Period/Location: HB/TOA Date Code: Working Date: 1960 photography by mma, Digital File DP109274.tif retouched by film and media (jnc) 12_14_11
I Vom Gefühl drei Hände zu haben – der Gummihandversuch

II 6’40 – Pecha Kucha, japanische Vortragstechnik, 6 Minuten 40
Sekunden, 20 Bilder, 20 Sekunden pro Folie. Exposé über meine
Zulassungsarbeit.

III 4’33 – Zazen, kurze Meditationseinheit, Dauer: zwischen 1 und 6
Minuten, der Würfel hilft uns bei der Bestimmung der Länge.

 

Michaela B.
H2O, Beetroot und protected areas

bvtMikki zeigt uns unter anderem wie die Betavulgatypie funktioniert

 

 

 

 

Einladung zur KB am Mo, 19.12., 14 Uhr

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

Die Lea versucht sich wieder auf zu laden und zeigt euch ein paar Werbespots.delivermessagepart

 

 

„crew love is true love“

Co-Laborativ erzählt von der Langen Nacht der Musik und bittet um Erfahrungsberichte von beteiligten Akteuren und Zuschauern. Darüber hinaus berichten wir noch über einen Workshop auf einer Messe für 3D-Druck und von einem Preisausschreiben.einladungsfoto-kb-dezember-2016_klein

Klassenbesprechung in Wolnzach am 5.12.

Wir dürfen Euch herzlich einladen zur Klassenbesprechung am 5.12. in Wolnzach !!

Treffpunkt:
13 Uhr „Museum Kulturgeschichte der Hand“, Am Brunnen 1b, 85 283 Wolnzach  und/oder
ca. 14:30 Uhr Kellerstr. 14 Ausstellung in der Werkstatt
Nach der gemeinsamen Exkursion in das Museum Kulturgeschichte der Hand in Wolnzach, treffen wir uns in der ehemaligen LKW-Werkstatt, um gemeinsam die Ausstellung und unsere Arbeiten zu sehen und zu besprechen.
Im Rahmen von Evis Schmuckausstellung entstand thematische eine Verbindung zu unseren Ansätzen rund um das Thema Körper/Mensch/Maschine und die Erweiterung derselben.
Ines Aufgebauer, BAFÖG, Michaela Brandl, Elena Carr, Evi Forsthofer,
Katharina Deml, Claire du Flo, Teresa Hörl, Felicitas Kennel, Lucia Mirlach,
Angela Neumair, Thomas Reger, Nelly Stein
flyer
scan010

Entwurf für das MaximiliansForum

subzentrale

Konzept

Die zu bespielende Wand im Maximiliansforum soll als Informationszentrum, Ort für Austausch und zum Aufzeigen von Nebenschauplätzen dienen.
Vorläufiger Arbeitstitel: Die Subzentrale

Die Fläche wird zur Informationsplattform zu aktuellen Diskursen (wie z. B. Gentrifizierung, Flüchtlinge, Populismus, etc.) mit Hinweisen auf Performances, Ausstellungen und Events im und um das MaximiliansForum.

Geplant ist eine kontinuierliche Aktualisierung der Inhalte über den Zeitraum von einem Jahr (2017) durch stetiges Neuplakatieren. Es entsteht eine nicht mehr dechiffrierbare Schicht aus Information.

Durch die potentielle Interaktion des Lesers mit den Autoren wird die geschaffene Plattform zu einer Art analogem Blog.
Den Monitor würden wir gerne als eingebetteten Videokanal verwenden.

Für die Finanzierung des Projektes Subzentrale wäre ein Budget von 5000€ erforderlich:
– 2500€ für die etwa wöchentliche Plakatierung der Wand
– 1000€ für Veranstaltungen (Performances, Interventionen, Vernissage, Medissage, Finissage, etc.)
– 1000€ für Flankierende Maßnahmen zu anderen Veranstaltungen im MaximiliansForums
– 500€ für Öffentlichkeitsarbeit, Dokumentation usw.

In diese Berechnung wurden die Kosten für eine eventuelle Verblendung der zu bespielenden Wand nicht eingerechnet.

Klassenbesprechung am 21.11. mit Simona & Linda

Wir laden herzlich ein zur Klassenbesprechung am 21.11.

Zu sehen gibt’s:

1) Systemisches und Olvisufaktorisches von Linda:

bild1
(Systemisches)

bild2

bild3
(Olvisufaktorisches)

2) Simona traut sich aus ihrer digitalen Höhle heraus und zeigt uns, wie sie versucht analoge Schlüsse aus der digitalen Welt zu ziehen.
Sie zeigt den momentanen Stand eines Kurzfilms.
Und je nach Aufnahmefähigkeit noch verschiedene Arbeiten, die auch Teil der „Neue Mitglieder“-Ausstellung in der Künstlervereinigung Dachau waren.

dreizehntausendfünfhundertund ein framekurzfilm_01

kurzfilm02

kurzfilm03

Wir freuen uns auf euch!

Was entsteht wenn Künstlerinnen kuratieren*?

Einladung zur Besprechung am Mo. 14.11. um 14h

* kuratieren: „eine Ausstellung organisieren“

Die Idee für eine Ausstellung ergab sich aus dem Gedanken unterschiedliche künstlerische Ansätze in einer Gemeinschaftsausstellung miteinander zu verbinden und zeitgenössische Kunstexperimente im ländlichen Raum zu präsentieren.

Link zur Website der Ausstellung „was bleibt“ in Rottenburg

Wir fragen uns wie stellen wir eigentlich aus und warum? Was stellen wir aus und für wen? Wir berichten von unseren Erfahrungen und freuen uns auf Montag

    Katharina Deml      Lucia Mirlach       Manuel Neboisa

Angela Neumair      Thomas Reger      Claudia Röhrle