KB | 10.12.2018 | 14 h

Drei Perspektiven über Wahrnehmung und Aneignung von Brüchen in der Struktur von Raum und Zeit
________________________________________________________________________________________________________________


Zeichnungen, Skizzen und Arbeitsplätze geben Einblick in Recherchezusammenhänge und Spurensuche in die je eigenen Mikrokosmen und Zulassungsarbeitsansätze von Kathi, Lea und Lucia.

  • Kultur/Natur Phänomene in Grünflächen und Pflastersteinritzen: Ein Stadtspaziergang durch einen 900 ha großen Garten im Münchner Zentrum
  • Das Handy als absurdes Vehikel im Alltag: Eine Suche nach passenden Lade- und Andockstellen
  • Möglichkeiten durch Veränderungen im Öffentlichen Raum: Wie offen ist urbaner Raum?

Mit Kaffee im Anschluss als Beschleunigungsgetränk: Eine Zeit- und Raum-Reise nach Wolnzach in die aktuelle Ausstellung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.